Ergotherapie mit Kindern ist eine alltagsorientierte, spielerische Therapieform, welche die Handlungsfähigkeit und Selbständigkeit des Kindes in seinen verschiedenen Lebensbereichen (Familie, Kindergarten oder Schule, Freizeit, Erholung) fördert.

 

Behandlungsbereiche

Wahrnehmung:

  • Den eigenen Körper besser spüren und Sinneseindrücke besser integrieren können, um z.B. ruhig sitzen zu können oder beim Malen die Kraft gut zu dosieren.
  • Eine gute Muskelspannung haben als Basis für deutliches Sprechen, aufrechte Sitzhaltung oder für die nötige Ausdauer beim Radfahren.
  • Freude am Balancieren, Klettern, Schaukeln und sich Drehen haben und damit wichtige Basisarbeit für den Gleichgewichtssinn leisten.
  • Zur Ruhe kommen können und sich bei Aufgaben konzentrieren können.
  • Sich an Kreisspielen beteiligen, Berührung und die Nähe anderer Kinder genießen
  • Buchstaben nicht verdrehen oder ein T-Shirt richtig anziehen, erfordert eine gute Raumlagewahrnehmung.

Motorik:

  • Alle Bewegungen des Körpers gut koordinieren  und planen können z.B. beim Stiegen steigen, Klettern oder Treten der Fahrradpedale.
  • Mit geschickten Händen z.B. kleine Legoteile zusammen bauen, Knöpfe schließen und mit Besteck essen.
  • Mit ergonomischer Stifthaltung zeichnen und schreiben können.

Handlung:

  • Sich sinnvoll beschäftigen und selbständig spielen können.
  • Eigene Ideen finden und diese umsetzen können. Eine Handlung in einzelne Schritte zerlegen und eine Reihenfolge (Serialität) einhalten.
  • Freude am Basteln oder an Konstruktionsspielen haben.